02662 / 95660

Geschichte

 

1928
Mit dem Kauf einer Galvanisierungsanlage gründen die Hachenburger Eheleute Paula und Heinz Kämpf das Unternehmen, das sich im Laufe der Jahre zu einer mechanischen Werkstatt für Motorräder, Fahrräder und Nähmaschinen entwickelt.

 

Heinz Kämpf Hachenburg Firmengründer Autoersatzteile Hachenburg
1930
Die Eheleute Kämpf erweitern das Unternehmen und übernehmen zusätzlich die einzige Shell-Tankstelle im Westerwaldkreis am Hachenburger Neumarkt.

 

1936
Das Unternehmen erhält die Zulassung als Zolllager für Gasöl (Dieselkraftstoff). Während der Kriegsjahre unterhält die Firma sogar den einzigen Kraftstoff- Versorgungspunkt für die Zivilbevölkerung im westlichen Kreisteil. Zudem wird der Betrieb als Wiederverkäufer für Gummireifen zugelassen und man wird gleichzeitig Vertragshändler der Continental-Gummi-Werke.

 

1938
Das Tätigkeitsfeld wird durch die Einrichtung eines Einzelhandels für Automaterial, Fahrräder und Fahrradersatzteile erweitert.

 

1948
Der Firmengründer Heinz Kämpf nutzt die stetig steigende Zahl von Pkw-Zulassungen und sucht die Herausforderung als Großhändler für Automaterial.

 

1955
Die Nachfrage nach Automaterial steigt in den folgenden Jahren weiter an, so dass das Unternehmen seine Geschäftsräume am Alexanderring und in der Nottorstraße vergrößert.

 

1956
Günther Kämpf, der Sohn des Firmengründers übernimmt nach dessen Tod zusammen mit seiner Mutter die Führung.

 

1979
Um weiterhin im Wettbewerb zu bestehen, wird der Betrieb 1979 in die Nisterstraße (heute zur Tiefenbach), nahe des Bahnhofs, verlagert. Lediglich der Verkauf von Fahrrädern und Nähmaschinen, den Seniorchefin Paula Kämpf bis zu ihrem 88. Lebensjahr täglich leitet, verbleibt noch am Alexanderring. Nach ihrem Tod allerdings gibt Günther Kämpf diese Geschäftssparte auf und konzentriert sich fortan auf Autoersatzteile, Reifen, Heizöl, Diesel, Schmierstoffe sowie lndustriebedarf. Die heutige GmbH wird gegründet.

 

 

Kaempf-Salzer-79

1981
Mit Linde AG wird eine Vertragspartnerschaft über ein Gaselager geschlossen, das seitdem das Partfolio erweitert.

 

1989
Eine Filiale wird in Altenkirchen errichtet, die bis heute besteht.

 

1998
Günter Kämpf verkauft das Unternehmen an Friedhelm Reinhard und Robert Pfeifer, die beide seit der Ausbildung im Unternehmen tätig sind.

 

2003
Zum 75-jährigen Firmenjubiläum übernimmt Robert Pfeifer die GmbH zu 100 % und wird alleiniger, geschäftsführender Gesellschafter.

 

2015
Die beiden Söhne Marco Pfeifer und Björn Klein übernehmen das Unternehmen und führen dies seitdem gemeinschaftlich. Zur Zeit hat das Unternehmen 19 Angestellte.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen